Optimised & user-friendly solutions

EASYFEEDER Top FA with push-off container

Feeding system

Die Feststoffeinbringung Easyfeeder Top FA mit Mulde dient zur Beschickung eines Fermenters mit nachwachsenden Rohstoffen wie Gras- und Maissilage oder ähnlichen Biomassen. Aber auch anspruchsvollere Materialien wie alle Arten von Mist werden problemlos verarbeitet.
Bei diesem Easyfeeder wird der Feststoff mit einem Lader in die Mulde eingefüllt.
Das Substrat wird über den Schiebeschlitten der Abschiebemulde in die Fräswalzen des Fräsaufsatzes gedrückt. Dort wird es über die direkt angetriebenen Fräswalzen in die Querschnecke dosiert. Die Querschnecke gibt es weiter an die Steigschnecke. Diese transportiert das Fördergut zur Stopfschnecke, die im letzten Schritt das aufgelockerte Material in den Fermenter einbringt.

Even during the development of the insertion technique, which has been tried and tested in practice for many years, the focus was on minimising energy consumption and wear. The Easyfeeder Top FA with push-off container has a simple and robust design. The feeding of solids is therefore particularly user-friendly and maintenance-friendly. Control is carried out directly on the unit, via an optional "stand-alone" control cabinet or project-specifically via the higher-level control system of the biogas plant. Only pause and running times have to be defined. As an alternative to control via time, control via weight is also possible. All drives are equipped with adjustable load monitoring. The interval control with automatic reverse running in case of overload ensures a smooth and trouble-free operation.
Einbringtechnik Easyfeeder Top FA mit Mulde
Einbringtechnik Easyfeeder Top FA mit Mulde
Easyfeeder feeding system

Advantages feeding system

Easyfeeder Top FA with push-off container

  • very energy efficient, due to high flow rates with low drive power
  • very robust and durable construction
  • also suitable for grass silage and manure (configuration selectable)
  • substratführende Teile aus beschichteten Stahl oder V2A Edelstahl mit Kunststoffverschleißeinlage
  • Modular system across all models
  • speziell für kleine Anlagen mit Hochbehältern

OFT GESTELLTE FRAGEN

Häufigste Fragen und Antworten

Endschalter schaltet nicht ab, d.h. gelbe Leuchtdiode leuchtet beim belegtem Schalter nicht

Sensorabstand stimmt nicht (Abstand max. 5 – 10 mm)

Sensor auf Abstand und Position prüfen ggf. Abstand korrigieren oder Sensor austauschen.

Keine Komponente arbeitet, Not-Halt-Schalter wurde ausgelöst

Schalter auf 0 gestellt.

Fehler feststellen und aufheben), Schalter zurück stellen.

Vorsicherung hat ausgelöst.

Vorsicherung überprüfen und einschalten.

 

Hydraulikaggregat läuft, aber der Schiebeschlitten bewegt sich nicht - es wird kein Druck oder zu wenig Druck am Manometer aufgebaut

Zuwenig Hydrauliköl im System

Füllstand überprüfen und gegebenenfalls nachfüllen.

Ansaugsieb verschmutzt

Deckel von Hydraulikaggregat abschrauben und Sieb reinigen.

Pumpe defekt

Hydraulikschläuche abkuppeln und Pumpe gegen Bock fahren, wird hier ein max. Druck von 220 bar erreicht, ist die Pumpe in Ordnung. Wenn nicht, dann Pumpe austauschen.

Magnetventil oder dessen Spule defekt

Mit einem rundem Gegenstand oder einem Schraubendreher (Ø max. 4 mm) auf den messingfarbenen Ventilstößel in der Mitte der Magnetspule (Ventil) drücken.

Hydraulikzylinder (Teleskopzylinder) defekt

Service benachrichtigen

Motorschutz Hydraulikaggregat ist gefallen

Überlast der Hydraulikpumpe (Mulde fährt dauernd auf Überdruck) Zu viel oder zu schweres Material in der Mulde Schiebeschlitten klemmt

Material entfernen, dann Motorschutzschalter wieder anstellen. Abstand zwischen Schiebeschlitten und Abschiebemulde sollte 5 – 8 mm betragen. Bei Verklemmung Service benachrichtigen.

Endschalter hat falsche Position

Position korrigieren.

Einer der beiden Endschalter ist defekt und die Pumpe läuft über lange Zeit auf Überdruck.

Endschalter ersetzen.

Zuleitung oder Motor defekt

Durch Elektrofachkraft überprüfen lassen

Einer der Motorschütze der Schneckenantriebe löst aus

Fremdkörper oder zu viel Material im Förderkanal

1. Motorschutz einschalten und Schnecken über Handsteuerung reversieren lassen, evtl. Fremdkörper entfernen.
2. Vorschub der Abschiebmulde reduzieren.
3. Bei wiederholtem Vorfall, Laststeuerung durch Elektrofachkraft überprüfen lassen.

Motorschutz einer Fräswalze löst aus

Fremdkörper oder Blockade durch zuviel bzw. zu langes Material

1. Motorschutz einschalten und Fräswalze über Handsteuerung reversieren lassen, evtl. Fremdkörper entfernen.
2. Vorschub der Abschiebemulde reduzieren.
3. Bei wiederholtem Vorfall, Laststeuerung durch Elektrofachkraft überprüfen lassen.

Need more information?

Then you can download technical information here, or just give us a call!